Gasthof Pension Wiesenruh in Nassereith / Tirol


Bergwanderungen und Bergtour

 

simmering alm nassereith

1 SimmeringalmGehzeit ca. 3 Stunden

 

Von Dormitz zur Bundesstraße und auf dieser ca. 150 m in Richtung Innsbruck. Dann rechts abbiegen und auf ziemlich steilem Anstieg aufwärts. Nach Erreichen 

der Waldgrenze über ebene Almwiesen zuerst südlich, dann östlich zur Simmeringalm auf 1.813 m Höhe, die im Sommer und im Winter bewirtschaftet ist. Im Winter gibt es  von der Alm nach  Obsteig eine tolle Naturrodelbahn. Von der Alm aus kann man unschwer in gut 45 Minuten, der roten Markierung 

folgend, den Gipfel des Simmering auf 2.096 m Höhe erreichen. Abstieg auch in Richtung Obsteig in ca. 2,5 Stunden möglich. Zurück zu Fuß über Holzleiten oder 

mit dem Postbus.

nassereith alm

II Nassereither Alm (Muthenaualm)

 

Drei Aufstiegsmöglichkeiten: Niedereben-Alpsteig-Hocheben und dann steiler bis zur Ecke Riffital mit schönem Aussichtspunkt. Von hier weiterer Anstieg, dann eben und zum Schluss abwärts zur Muthenaualm auf 1.739 m, im Sommer bewirtschaftet. Gehzeit ca. 3 Stunden, Markierung rot-weiß. Ca. 100 m südlich der Gipsmühle rechts abbiegen und in ca. 4 Stunden steil aufwärts. Markierung rotweiß.

Auf dem Traktorweg, der 500 m südlich der Fernpasshöhe von der Bundesstraße abzweigt, in mittlerer Steigung zur Muthenaualm. Ab Straße 3 Stunden.

wannig nassereith

III Wannig (Hochwannig), 2.493 m

 

Gehzeit ca. 5 Stunden - Markierung rot-weiß

Vorerst wie unter B, Variante 1, beschrieben bis zum Flachstück mit Bächlein nach dem Riffital. Dann rechts (Hinweistafel) abbiegen und in sehr steilem Anstieg aufwärts bis zum Gipfel mit herrlichem Rundblick. Retour auf dem gleichen Weg bis zum Almsteig, dann nordwest zur Nassereither Alm (Muthenaualm). Ab der Hinweistafel 30 Minuten.

lehnberghaus

IV Lehnberghaus Gehzeit ca. 3 Stunden - Markierung rot

 

Zuerst wie unter 10 beschrieben nach Aschland und dann über Weisland und Arzkasten zum Lehnbergweg und auf diesem zum Lehnberghaus auf 1.554 m Höhe. Schöner, aber steiler, gelangt man auf dem Wanderweg zum Lehnberghaus, der unterhalb von Arzkasten entlang des Sturlbaches aufwärts zieht. (Gehzeit von Arzkasten ca. 1,25 Stunden).

Auch im Winter geöffnet - Naturrodelbahn.

drachensee

V Coburger Hütte Gehzeit ca. 6 Stunden - Markierung rot

 

Bis zum Lehnberghaus wie unter IV weiter über die 2.272 m hohe Grünsteinscharte, dann ca. 40 Minuten Abstieg zur Coburger Hütte beim Drachensee auf 1.917 m. Vom Lehnberghaus dauert der Aufstieg ca. 2,5 bis 3 Stunden. -Abstieg entweder wie Aufstiegsroute über die Grünsteinscharte oder über die

Ehrwalder Alm nach Ehrwald (Liftbenützung möglich). Oder über den " Hohen Gang " nach Ehrwald, was aber nur geübten Bergwanderern zu empfehlen ist.

Ebenso die sehr steile Abstiegsmöglichkeit über die Biberwierer Scharte nach Bieberwier.

marienberg nassereith

 VI Marienbergalm

 

Gehzeit ca. 4 Stunden

Zuerst nach Aschland, dann auf dem Marienbergweg über Jagdhütte zur im

Sommer bewirtschafteten Marienbergalm auf 1.622 m Höhe. Weiter zum

Marienbergjoch auf 1.789 m mit schöner Aussicht zur Zugspitze. Rechts hinauf

über das Hölltörl, 2.126 m, Abstieg durch die »Hölle« zum Lehnberghaus.

VII Galtbergalpe Gehzeit ab Fernpasshöhe ca. 2 Stunden - Markierung rot

weiß. Ab der Fernpasshöhe geht es in westlicher Richtung zum Kälbertal. Ab dem

Talende führt ein kurzer Aufstieg zur nicht bewirtschafteten Galtberghütte auf 1.790 m Höhe.

 

VIII Loreahütte und Loreaalpe

 

Gehzeit ab Femstein ca. 3 Stunden - Markierung rot-weiß

Der etwas steile Aufstieg beginnt bei der Villa Lorea, ca. 300 m südlich von Femstein und führt zur Loreahütte. Von hier aus weiter in ca. 2 Stunden über die Loreascharte (2.315 m) zum Loreakopf auf 2.471 m. - Abstieg von der Loreaalpe für Geübte auch übers östliche Kreuzjoch (2.231 m) zur Galtberghütte und durchs Kälbertal zum Fempass möglich (3,5 bis 4 Stunden, ebenfalls rotweiß markiert.)

lorea nassereith

IX Lorekhütte

Von der Loreahütte (siehe VIII) über die Loreascharte in 2,5 Stunden zur Lorekhütte auf 1.886 m, weiter nach Mitteregg-Brand-Rinnen und Berwang (ab Lorekalpe 4 bis 5 Stunden) oder über »Am Kragen«, 2.008 m, bergab durch das Hainbachtal zum Tegestal und nach Nassereith zurück (3 bis 4 Stunden). Hocheben - Waldeleweg - Lärchenwiese »Gufl«, oberhalb Roßbach rechts nach Niedereben und Nassereith. - Ältere Wanderer sollten diesen Rundgang in umgekehrter Richtung unternehmen!

 

tegestal nassereith

X Tarrentonalpe

Gehzeit ca. 3 bis 4 Stunden

Entlang des Fahrweges führt diese Wanderung durch das Tegestal. Nach dem

Schweinsteinjoch auf 1.564 m geht es auf leicht fallender Route, vorbei am

stillgelegten Bergwerk St. Veit, zur im Sommer bewirtschafteten Hinteren

Tarrentonalpe auf 1.519 m. Im Süden liegt die Heiterwand, ein bekannter

Kletterberg.

XI Anhalter Hütte

Gehzeit ab Nassereith ca. 6 Stunden. Vorerst, wie unter X beschrieben, zur Hinteren Tarrentonalpe.

 Von dort links in südwestlicher Richtung hinauf zum Hinterbergjoch. Von dort über den

Kromsattel (2.137 m) zur Anhalter Hütte in 2.038 m Höhe. Ausdauernde

Bergwanderer können über das 2.198 m hohe Steinjöchl und weiter über die

Maldonalpe, Maldonböden, durch das Salvesental und die Salvesenklamm nach

Imst absteigen. - Normalerweise benützen die meisten jedoch den viel kürzeren

Anstieg zur Anhalter Hütte, indem sie mit dem Auto von Imst bis zum Parkplatz

Hahntennjoch fahren und von dort auf dem rot markierten AV-Weg 601 über das

Steinjöchl in ca. 1,5 Stunden zur Anhalter-Hütte beim Kromsee aufsteigen.

XII Heiterwandhütte Gehzeit ca. 5 Stunden

Vorerst auf dem Fahrweg in das Tegestal hinein zum Schweinsteinjoch auf 1.564 m. Dort zweigt links der AV-Weg 615 ab, der über die verfallene Vordere Tarrentonalpe und durch das Reissenschuhtal aufwärts bis zur unbewirtschafteten Heiterwandhütte in 2.017 m führt. Rückweg auf der gleichen Route oder über das Alpeiltal nach Tarrenz hinunter und mit dem Postbus zurück nach Nassereith.

 

gasthof wiesenruh biketour

XIII Sinnesbrunn

 

In Sinnesbrunn steht eine kleine Wallfahrtskirche auf 1.520 m Höhe. Zwei Aufstiegsmöglichkeiten bestehen:

Durch das Gafleintal auf roter Markierung in ca. 3 Stunden;

Vom Ortsteil Mühlofen nach der Brücke rechts aufwärts und über den

Aussichtspunkt Kreuzle in ca. 4 Stunden entlang der roten Markierung nach

Sinnesbrunn. - Abstieg wahlweise über Route 1 oder 2, alternativ auch über

Obtarrenz nach Tarrenz und mit dem Bus nach Nassereith.

Gerwin auf dem Weg zum Wannig

wannig blick auf nassereith

Copyright ©  GASTHOF WIESENRUH